Herzlich Willkommen auf meiner Seite

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Themen
     Püppi aus Köln
     Kunst
     Blumen / Pflanzen
     Gag´s und Gaudi´s
     Musik
     sozial-kritisches
     Reisen / Urlaub
     Dies und Das...
     Info´s
     Familie
     Tierwelt
     Landschaften
     Events...
     basteln
     Sprüche und Gedichte

* Freunde
   
    irrerkeks

   
    monilisigudi

    - mehr Freunde

* Links
    
     Gedenken an Püppi
     Meine Kunst
     Püppi-Köln
     Kunst in der Stadt Haan
     BLÄCK FÖÖSS

* Letztes Feedback


Webnews







Ein Licht geht um die Welt...

...hier habe ich einen Text für euch, den mir die Marika gemailt hat. Es geht darum, für  verstorbene Menschen, die uns nahe stehen, am Sonntag, dem 14.12. eine Kerze anzuzünden. Das finde ich gut und ist auch für mich aus persönlichen Gründen ein ganz besonderes Anliegen, mitzumachen. Ich finde, das gerade ein verstorbenenr ein Recht auf eine respektvolle Behandlung hat. Dieses wird meiner Meinung nach durch den Text ausgesagt.

Liebe Grüße von Astrid

Event: Ein Licht geht um die Welt
14.12.08, 19:00


20.000 Kinder und junge Erwachsene sterben
jedes Jahr allein in Deutschland, weltweit
sind es um ein vielfaches mehr. Überall
bleiben trauernde
Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde
zurück. Täglich wird in den einzelnen Familien
dieser Kinder gedacht.
Doch einmal im Jahr wollen weltweit
Betroffene nicht nur ihrer eigenen
Töchter, Söhne, Schwestern, Brüder, Enkel, Enkelinnen
und Freunde gedenken.
Jedes Jahr am 2. Sonntag im Dezember stellen
seit Jahren Betroffene rund um die Welt um 19
Uhr brennende Kerzen in die Fenster. Während
sie in der einen Zeitzone erlöschen, werden
sie in der nächsten entzündet, so dass eine
Lichtwelle 24 Std. die ganze Welt umringt.
Jedes Licht im Fenster symbolisiert, dass diese
Kinder das Leben erhellt haben und dass sie
nie vergessen werden. Das Licht steht außerdem
für die Hoffnung, dass die Trauer das Leben der
Angehörigen nicht für immer dunkel bleiben
lässt. Das Licht schlägt Brücken von einem
Betroffenem Menschen zum anderen, von einer
Familie zur anderen, von Haus zu Haus,von
Stadt zu stadt, von Land zu Land.
Es versichert Betroffene der Solidarität
untereinander. Es wärmt ein wenig das kalt
gewordene Leben und wird sich ausbreiten, wie
es ein erster Sonnenstrahl am Morgen tut.

Vielleicht stellt auch ihr am 14.Dezember eine Kerze
ans Fenster für all die Kinder, damit die Hoffnung
nicht erlischt.

13.12.08 18:09
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung